Informationen zur Schülerbefragung

Die im Rahmen von Weitblick eingesetzte Schülerbefragung wird seit über 10 Jahren im gesamten Bundesgebiet im Zuge der kommunalen Präventionsstrategie „Communities That Care (CTC)“ genutzt. Der Fragebogen wurde vom Landespräventionsrat Niedersachsen in Zusammenarbeit mit Partnern aus der Wissenschaft entwickelt und hinsichtlich der Zuverlässigkeit und Unbedenklichkeit untersucht. Die Teilnahme ist freiwillig und die Ergebnisse werden anonym erfasst. Das bedeutet, dass aus den Antworten keinerlei Rückschlüsse auf die befragten Personen möglich sind. Voraussetzung zur Teilnahme ist die Einwilligung der Erziehungsberechtigten, die im Vorfeld der Befragung eingeholt wird.

Grundschule

Soziodemografische Variablen Problemverhaltensweisen und -bereiche
  • Alter / Klassenstufe
  • Geschlecht
  • Lebensverhältnisse
  • Sozioökonomischer Status
  • Gewalt
  • Delinquenz
  • Mentale Gesundheit
  • Schulabsenz
  • Mobbing (Opfererfahrung)
  • Schlafmangel / Schlafqualität
Weitere Variablen
  • Gesundheitszustand
  • Lebenszufriedenheit
Risikofaktoren
Familie

  • Probleme mit dem Familienmanagement
  • Konflikte in der Familie
Schule

  • Fehlende Bindung zur Schule
Kinder und ihr Freundeskreis

  • Entfremdung und Auflehnung
  • Zustimmende Haltungen zum Problemverhalten: antisoziales Verhalten
  • Umgang mit Freunden mit Problemverhalten: antisoziales Verhalten
Nachbarschaft / Stadtteil

  • Wenig Bindung in der Nachbarschaft
  • Soziale Desorganisation im Gebiet
  • Normen, die Problemverhalten fördern
Schutzfaktoren
Familie

  • Bindung zur Familie
  • Gelegenheiten zur prosozialen Mitwirkung
  • Anerkennung für die prosoziale Mitwirkung
Schule

  • Gelegenheiten zur prosozialen Mitwirkung
  • Anerkennung für die prosoziale Mitwirkung
  • Klima in der Schule
Kinder und ihr Freundeskreis

  • Sensibilität gegenüber anderen
  • Wahrgenommene soziale Unterstützung
  • Selbstregulation
  • Selbstwahrnehmung
  • Selbstwirksamkeit
Nachbarschaft / Stadtteil

  • Gelegenheiten zur prosozialen Mitwirkung
Frage
  • Hast du in den letzten 12 Monaten mit Absicht etwas kaputt gemacht, was nicht dir gehört?
  • Warst du in den letzten 12 Monaten an einer Prügelei beteiligt?
Antwortmöglichkeiten Ja / Nein
Ergebnisdarstellung
  • Prozentualer Anteil der Befragten, die mit Ja geantwortet haben (nach Klassenstufe / für die gesamte Schule) 
  • Summenwert: Mindestens eine Form von Gewalt ausgeübt (nach Klassenstufe / für die gesamte Schule)
Frage

Hast du in den letzten 12 Monaten…

  • etwas in einem Geschäft geklaut?
  • etwas von einem Mitschüler geklaut?
  • Graffitis auf fremdes Eigentum gesprüht?
  • jemanden mit Absicht gehänselt oder geärgert?
Antwortmöglichkeiten Ja / Nein
Ergebnisdarstellung
  • Prozentualer Anteil der Befragten, die mit Ja geantwortet haben (nach Klassenstufe / für die gesamte Schule) 
  • Summenwert: Mindestens eine Form von Delinquenz ausgeübt (nach Klassenstufe / für die gesamte Schule) 

Weiterführende Schule 

Soziodemografische Variablen Problemverhaltensweisen und -bereiche
  • Alter / Klassenstufe  
  • Besuchte Schulform  
  • Geschlecht 
  • Lebensverhältnisse 
  • Sozioökonomischer Status 
  • Beziehung (feste:r Freund:in) 
  • Jugendgewalt und Jugenddelinquenz 
  • Substanzkonsum  
  • Anzeichen von Depressivität 
  • Schulabsenz 
  • Mobbing / Bullying und Klima in der Schule 
  • Partnergewalt in Teenagerbeziehungen 
  • Exzessiver Medienkonsum 
Weitere Variablen
  • Gesundheitszustand 
  • Lebenszufriedenheit 
Risikofaktoren
Familie

  • Geschichte des Problemverhaltens in der Familie 
  • Probleme mit dem Familienmanagement  
  • Konflikte in der Familie 
  • Zustimmende Haltungen der Eltern zum Problemverhalten: Alkohol- und Drogenkonsum  
  • Zustimmende Haltungen der Eltern zum Problemverhalten: antisoziales Verhalten 
Schule

  • Lernrückstände schon seit der Grundschule  
  • Fehlende Bindung an die Schule
Kinder und ihr Freundeskreis

  • Entfremdung und Auflehnung 
  • Früher Beginn des Problemverhaltens: antisoziales Verhalten  
  • Früher Beginn des Problemverhaltens: Alkohol- und Drogenkonsum 
  • Zustimmende Haltungen zum Problemverhalten 
  • Umgang mit Freunden mit Problemverhalten 
  • Anerkennung von Peers für Problemverhalten  
  • Anlagebedingte Faktoren: übersteigerte Erlebnisorientierung  
  • Fehlende Wahrnehmung des Risikos durch Drogen 
Nachbarschaft / Stadtteil

  • Wenig Bindung in der Nachbarschaft 
  • Soziale Desorganisation im Gebiet 
  • Fluktuation und Mobilität / häufiges Umziehen 
  • Verfügbarkeit von Alkohol, Tabak und Drogen  
  • Normen, die Problemverhalten fördern 
Schutzfaktoren
Familie

  • Bindung zur Familie
  • Gelegenheiten zur prosozialen Mitwirkung
  • Anerkennung für die prosoziale Mitwirkung
Schule 

  • Gelegenheiten zur prosozialen Mitwirkung 
  • Anerkennung für die prosoziale Mitwirkung  
Kinder und ihr Freundeskreis

  • Moralische Überzeugungen und klare Normen 
  • Soziale Kompetenzen 
  • Religion 
  • Interaktion mit prosozialen Peers 
Nachbarschaft / Stadtteil 

  • Gelegenheiten zur prosozialen Mitwirkung
Frage

Hast du in den letzten 12 Monaten folgende Sachen gemacht:

  • mit Absicht etwas kaputt gemacht, was nicht dir gehört?
  • jemanden bedroht?
  • an einer Prügelei beteiligt gewesen?
  • jemanden angegriffen, um ihn oder sie ernsthaft zu verletzen?
  • eine Waffe bei dir gehabt (z.B. ein Messer)?
  • jemanden gemobbt (z. B. in der Schule oder im Internet)?
Antwortmöglichkeiten Ja / Nein
Ergebnisdarstellung
  • Prozentualer Anteil der Befragten, die mit Ja geantwortet haben (nach Klassenstufe / für die gesamte Schule) 
  • Summenwert: Prozentualer Anteil der Befragten, die mindestens eine Form von Jugendgewalt ausgeübt haben (nach Klassenstufe / für die gesamte Schule)
Frage

Im Folgenden sind einige nikotinhaltige Produkte und andere Stoffe aufgelistet. Hast du selbst schon einmal solche Sachen probiert? Wenn ja, wie oft in den letzten vier Wochen?

  • Zigaretten
  • E-Zigaretten
  • Shisha (Wasserpfeife)
  • Cannabis
  • Illegale Drogen (Ecstasy, Speed, LSD, Kokain, Crystal oder Heroin)
  • verschreibungspflichtige Medikamente ohne ein Rezept
Antwortmöglichkeiten
  • noch nie
  • 0-Mal
  • 1 bis 2 Mal
  • 3 bis 5 Mal
  • 6 bis 9 Mal
  • 10 bis 19 Mal
  • 20 Mal oder häufiger in den letzten 4 Wochen
Ergebnisdarstellung
  • Prozentualer Anteil der Befragten die mit 3-5 Mal, 6-9 Mal und mehr geantwortet haben (nach Klassenstufe / für die gesamte Schule)   

Fragen?

Gerne geben wir Ihnen weitere Einblicke.